Magie und so ein Zeugs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Magie und so ein Zeugs

      Hallo Leute,

      ich trage seit einer Weile einen Hämatitring,und glaube bemerkt zu haben ,wie sich meine Gemüter irgendwie verändert haben ,auch der Genuss von Blut war anders ,vorallem intensiver => ich habe ein Wenig über diesen Stein gelesen ,und es heist,das er die Aufnahme von Eisen unterstütz ,und vorallem auf Widder und Scorpion eine gewisse Wirkung hat => natürlich stand auf den einzelnen Seiten noch mehr dazu,aber ich wollte jetzt mal Fragen ,was ihr von den ''Kräften'' dieser Steine haltet ,bzw. ob einer der Vampyre schon Erfahrungen mit so etwas gemacht hat.

      -Drachir-
      DRACHIR
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    • Seit einer geraumen Zeit habe ich eine Gruppe von Amethysten neben meinem Bett liegen und wenn ich
      sie wirklich dann reinige und entlade wann diese es brauchen, kann ich mich an jeden einzelnen
      Traum erinnern nachdem ich aufgewacht bin, was mir sonst nichts passiert.
      Amethysten fördern das Träumen und das wirkt sich auch wirklich auf mich aus ;)
      Why so serious..!?
    • Der Glaube allein versetzt Berge. "Magie und so ein Zeugs" funktioniert durch den Menschen, durch das Subjekt, nicht durch das Objekt.
      Wenn du dich ernsthafter damit befassen willst mache dich auf die Suche nach einer für dich funktionierenden kohärenten Weltanschauung.
      Im Beispiel: Ein Stein hat Eigenschaften, weil man sie ihm zuschreibt. Für sich ist ein Stein ohne diese Eigenschaften.
      Das Studium magischer Praktiken unterscheidet sich vom Aberglauben durch die Frage nach dem Warum, durch das Ergründen der Hintergründe.
      Der Händler schreibt dem Stein diese und jene Eigenschaften zu und der Abergläubige glaubt ihm mehr oder weniger blind. Vielleicht hat der Abergläubige irgendwann einmal etwas gelesen und glaubt dem geschriebenen Wort blind, denn das geschriebene Wort hat immernoch Autorität.
      In diesen Fällen ist es der Händler, der die Rolle des Magiers und Tricksters inne hat. Er weiß, dass der Aberglaube Geld von den Gläubigen in seine Tasche wandern lässt und im Idealfall geht es dem Gläubigen mit dem erworbenen Mineral besser als zuvor. Win-Win :D
      Hat man allerdings höhere Ambitionen... ist es empfehlenswert sich mit den Hintergründen zu befassen, zu recherchieren warum einem Mineral in verschiedenen Traditionen verschiedene Eigenschaften zugeschrieben werden und sich letztendlich ein eigenes Urteil zu bilden und eigene Ideen zu entwickeln bzw. zu verwerfen.
      Γνώθι Σαυτόν,
      -M.
    • Mikhail schrieb:

      Der Glaube allein versetzt Berge. "Magie und so ein Zeugs" funktioniert durch den Menschen, durch das Subjekt, nicht durch das Objekt.


      Nachdem ich diesen Satz von dir gelesen habe, musste ich einfach an die Phrase "Magie ist Kraft durch Willen". Im Endeffekt ist es ja meistens auch so. Allerdings habe ich keine Ahnung mehr wo ich das mal aufgeschnappt habe.
      Die Schatten sind mein,
      das Leben die Wölfe,
      der Wald mein Zuhause!
      _________________________
      Andere Sicht,
      Anderes Verhalten,
      Falsche Welt....
    • @Shadow:
      "Magie ist Kraft durch Willen"...
      Willen lässt mich auf Thelema schließen. Mr. Crowley's Erbe ist immernoch sehr präsent in der "Populär-Esoterik", daher wäre es nicht überraschend.
      Man kann ihn schon lesen, wenn einem der Sinn danach steht. Auch wenn ich ihn persönlich primär als Poet und Lebenskünstler sehe. ;)
    • Da ich noch kein Buch von dem netten Mr. Crowley gelesen habe, aber den Film "Duell der Magier" gesehen habe, werd ich diese Phrase wohl aus dem Film aufgeschnappt haben^^
      Die Schatten sind mein,
      das Leben die Wölfe,
      der Wald mein Zuhause!
      _________________________
      Andere Sicht,
      Anderes Verhalten,
      Falsche Welt....
    • Ich glaube gemerkt zu haben,das es wohl einen Unterschied macht wo ich den Ring trage,

      wenn ich ihn an der rechten Hand trage,bin ich motivierter, munterer => mit mehr engergie als sonzt,aber

      wenn ich ihn an der Linken trage, fühle ich mich ruhiger als sonzt => ich bin ausgeglichener und es erscheint mir
      so ,als hätte ich alle Zeit der Welt...


      => ich glaube so 50/50 das es ein Placeboeffekt ist,oder eine psychische Wirkung des Steins
      => das wäre doch immerhin möglich(oder?),denn ich trage ihn schließlich Tag und Nacht
      DRACHIR
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    • Mikhail schrieb:

      Ich denke nicht das man alles als Placeboeffekt identifizieren kann. Placebo verlangt in der Regeln Nicht-Wissen und "Magie" verlangt ein spezialisiertes Wissen.

      Mh würde ich so nicht ganz unerschreiben. Placebo verlangt vermeintliches wissen über ein Medikament was es so nicht gibt. Also die Wirkung wird einen so zusagen an falschen Studien belegt. Man glaubt etwas zu wissen bei Magie ist es eigentlich genauso. Man glaubt daran das es Wirkt und der Glaube versetzt bekanntlich Berge.
    • "Vermeintliches Wissen über ein Medikament was es so nicht gibt" ist in meinem Buch Nicht-wissen bzw. Unwissenheit. Alles eine Frage der Semantik.
      Man erzielt zwar auch als Unwissender in dem Sinne rege Ergebnisse, allerdings funktioniert die Kunst besser wenn man sein Handwerk versteht und es verinnerlicht hat.
      Genau das macht für mich den Unterschied von Aberglauben und Magie aus, was wiederum dazu führt das dieses Handwerk, im Vergleich zum Aberglauben, nicht für jeden ist.
      Jedes Kind kann malen, aber nicht alles davon ist Kunst.
    • So wie Mikhail betrachte ich es auch; der Nutzen von Magie ist vollkommener wenn zuerst ein Verständnis vorhanden ist und die Einflüsse somit genauer orientiert werden können. Die Vorbereitung und die Übung dieser Magie nimmt sehr viel Zeit und Geduld in Anspruch aber das finde ich nicht widersprüchlich mit der Meinung die Enn (in seinem Beitrag Definition von Magie?) vertritt:
      Ich z.B. nenne es für mich persönlich schon Magie, wenn feinstoffliches mit dem Willen beeinflusst wird.
      D.h.
      wenn ich als Vampyr meinen ganz normalen, teilweise automatisierten
      Energiezieh- und schiebetätigkeiten fröne, dann ordne ich das also hier
      schon unter Magie ein, die ich dann folglich jeden Tag mehrmals anwende
      in diesem Stil.
      Für mich beginnt Magie nicht erst da, wo man ein kompliziertes Ritual mit Pentagramm und Kerzen ausführt.
      Für mich ist alles Magie, was über das normal alltägliche und materielle in gewisser Weise hinausgeht.

      "Dunkelste Flammen sollen erleuchten die so praechtige Nacht"