Dunkel sollst du wandeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dunkel sollst du wandeln

      Das wird mein definitiv erster Forumsbeitrag hier also etwas geduld wenn ich meine Gedanken noch nicht so perfekt in Form bringen konnte.

      Also hier soll es daraum gehen wie man sich kleidet als Gothic. Seid ihr mehr der Mehr der Mittelaltertyp oder einfach nur Schwarz oder kombiniert ihr einige Kleidungsstile? Dies hier soll nur ein kleiner Anstoss zum Austausch sein und wenn sich vielleicht der ein oder andere geöffnet hat werde auch ich weiter ins Detail gehen über meine Wenigkeit.
    • Ich weiß gar nicht ob ich wirklich nen bestimmten Stil habe oder so. Mit mittelalterlichen Sachen kann ich mal gar nicht so viel anfangen. Gehe zwar immer mal auf einen Mittelaltermarkt oder sowas, aber dann doch in meiner normalen Kluft.

      Ich trage so eigentlich immer recht unterschiedliche Klamotten, aber immer schwarz und die Stiefel dürfen natürlich auf keinen Fall fehlen. ;)
    • So, dann äußere ich mich auch mal zu dem Thema

      Also ich mag Mittelalterliche kleidung, wenn ich auf solche Märkte gehe, dann immer in der passenden Kleidung.

      Ansonste ziehe ich gerne schwarze Kleidung an, nicht immer auffällig, außer mir ist dannach.
      Du gibst Ihm worum er dich bittet, ich gebe Ihm was er braucht.
    • Guten Tag

      so will ich mich auch selbst einmal dazu äussern. Ich bevorzuge Dunkle Kleidung das heisst aber nicht ausnahmslos schwarz. Weinrot oder ein dunkles Blau darf es auch sein. Ich versuche mich immer in der Vielfallt der dunklen Farben zu bewegen ohne dabei zu grell zu werden.
    • Bei mir ist es unterschiedlich ich kompiniere gerne wobei ich Privat eher normal rum laufe seitdem ich gehe weg zu Veranstaltungen. Meistens trage ich mehr Bondage Stil Bondage Hosen und das schwarzes Oberteil oder auch sehr gerne Mittelalterlich mit Corsagen und Blusen und Rock dazu..je nachdem.. Aber Privat aus beruflichen Gründen normal...geht leider nicht anders da eventuell aus dem Restaurant wo ich arbeite mich Gäste sehen können auf der Straße und mein Chef es nicht erfreuen würde wenn die dann doch total perplex nicht mehr ins Lokal gehen. Weil Restaurant mit guten ansehen heisst gleich anpassen und leider muss man stückweit sich heut zu Tage in manchen Bereichen anpassen. Was ich zwar irgendwo nicht gerne tue weil ich gerne profoziere gg
    • Stimmt, aber man muss auch abwägen welchen Preis es hat provozieren zu wollen/können. Gerade bei beruflichen Dingen würde ich da schon eher zurück stecken. Die Provokation wird einen sicherlich nicht ernähren können. Schließlich steckt man ja doch irgendwo immer ein wenig in der Gesellschaft fest, vor allem was den Lebensunterhalt angeht.
    • Es sollte so ein Schwarzes Arbeitsamt geben wo man sich als Alternativ Lebender Bewerben kann und dann in Arbeit vermittelt wird die solche Stile tolleriert. Heut zutage ist es ja schon fast egal was du gelernt hast am ende machst doch was anderes. Seh ich in meinem Bekanntenkreis immer wieder.
    • Original von Entgiftet
      Stimmt, aber man muss auch abwägen welchen Preis es hat provozieren zu wollen/können. Gerade bei beruflichen Dingen würde ich da schon eher zurück stecken. Die Provokation wird einen sicherlich nicht ernähren können. Schließlich steckt man ja doch irgendwo immer ein wenig in der Gesellschaft fest, vor allem was den Lebensunterhalt angeht.



      So siehts nunmal aus,deswegen muss man halt zurück stecken. Ich hatte damit ja nur gesagt das es mir schwer fällt bzw ich es ungern mache. Aber leider muss man realistisch bleiben.
    • Original von Entgiftet
      Sicherlich beschneidet man sich nicht gerne selbst in seiner Individualität, doch wird das leider von vielen erwartet. Also ich kenne auch so kaum jemanden aus "normalen Kreisen" der offen für Gothic oder ähnliches ist.


      Ja da gebe ich dir recht. Es finden viele eigenartig wenn man so ist. Viele haben auch Vorurteile. Das erlebe ich immer wieder. Solchen Leuten kann man aber versuchen es begreiflich zu machen. Leider funkt das nicht... Jeder hat da einfach eine festgefahrene Meinung.
      Du gibst Ihm worum er dich bittet, ich gebe Ihm was er braucht.
    • Ich denke Lebenstile bzw Meinungen einem anderen klarzumachen der so nicht im Geringsten in die Richtung denkt ist unmöglich. Es muss zu mindest der Ansatz da sein verstehen zu können und zu wollen. Diskriminierung und nicht verstanden werden sind eigenschaften die einfach in der Natur anderer Lebenstile liegen da der Lebenstil den sie Kritisieren meist mit ihrem Eigenen kolidiert. Wer lässt sich schon gern sagen "du führst ein falsches Leben?"
    • Es ist ja auch so, dass es niemanden interessiert, warum man genau so lebt und sich so kleidet und nicht anders. Sie halten nur allzu gerne an ihren Vorurteilen fest. Niemand will die Erklärungen hören oder dazulernen. Wozu denn auch? Das eigene vorgefertigte Weltbild ist ja viel besser und muss nicht, sei es nur um einen winzigen Punkt von Toleranz, erweitert werden.

      Ich persönlich kleide mich wohl genauso unterschiedlich, wie ich selbst in all meinen Facetten bin. Ich glaube, die meisten würden meinen häufiger getragenen Stil als normal bezeichnen, wobei mir gefällt, was ich trage. Ich meine, es gibt kein pink oder so in meinem Schrank, aber die eine oder andere Farbe ist schon dabei. Manchmal habe ich auch Lust auf grelle Farben. Dann muss das einfach sein. Ich nenne auch einige mittelalterliche Stücke mein eigen, aber so oft trage ich sie eigentlich nicht. Und schwarz... für schwarz bin ich manchmal einfach in Stimmung. Dann ist es egal wo ich eigentlich hingehe. Schwarz ist für mich irgendwie immernoch etwas besonderes in meinem Schrank. Ich besitze auch einen Ledermantel, den ich dann dazu trage. Sicher werde ich komisch angesehen, wenn ich in meinem "speziellen" Outfit auftrete, aber diese Aufmerksamkeit habe ich nicht immer nur dann. Ich spekuliere von Zeit zu Zeit, ob ich nicht etwas an mir habe, dass den Menschen um mich herum trotz normalem Aussehen zeigt, dass ich anders bin als sie. Aber sie versuchen nie zu erfahren was dahinter steckt, auch wenn vielleicht leise Neugier in ihnen geweckt wird. Vielleicht fürchten sie sich zu sehen, dass ihre Denkweise nicht alles ist, womit man die Welt sehen kann.

      Dunkle Grüße
      BlackHeart
    • Original von Drakan
      Ich denke Lebenstile bzw Meinungen einem anderen klarzumachen der so nicht im Geringsten in die Richtung denkt ist unmöglich. Es muss zu mindest der Ansatz da sein verstehen zu können und zu wollen. Diskriminierung und nicht verstanden werden sind eigenschaften die einfach in der Natur anderer Lebenstile liegen da der Lebenstil den sie Kritisieren meist mit ihrem Eigenen kolidiert. Wer lässt sich schon gern sagen "du führst ein falsches Leben?"




      unmöglich ist es nicht ich erinner mich an eine Unterhaltung damals mit einer Frau aus meinen Dorf wo ich ich gelebt und aufgewachsen bin.

      Ich glaube ich war 17 damals, und stand an der Bus halte Stelle, die Frau hatte mich so ziehmlich schräg und sehr beäugelt aufgrund dessen das ich ziehmlich schwarz rumlief und meine Lieblings Pentergramm Tasche trug.
      Viele Verbinden Pentergramm ja mit Satan und Teufel..zumindestens de die mit so Szenen nichts zu tun haben.

      Und ich bin halt ein offener Mensch und sehr direkt und habe ihren nicht begeisteren Blick gemerkt und sie einfach angesprochen.
      Ich hatte sie gefragt ob sie ein Problem mit mir hätte wegen meiner Gewandung und dem Pentergramm auf meiner Tasche.

      Als sie mir erwiederte das es damit zu tun hätte und sie da gleich an Satanistin dachte, habe ich ihr erleutet das ich damit nichts zu tun habe und habe ihr auch alles bereitwillig erklärt. Und seitdem wenn ich sie gesehen habe habe ich mich öfters mit ihr ganz nett unterhalten. Die Frau war um die 40 und hatte damit auch nix am Hut mit der Szene.


      Also man kann doch schon manchmal plausible anderen erklären.
      Hinzu muss ich sagen mein Freund hat mit der Szene rein gar nichts zu tun und ist ebenso offen hingegen was meine Gesinning betrifft.
      Ich finde es auch quark unbedingt jemanden zu nehmen nur weil er auch meine Musik hört oder genauso rumläuft wie ich.
      Ich denke das ist nicht das was ich in der Szene anfangs kennen gelernt habe die Toleranz. Denn leider muss ich sagen, das diese in der Gothic Szene ziehmlich zurück gegangen ist die Jahre.
    • Tolleranz ist kein Attribut einer Vereinigung sondern das Merkmal einer einzelnen Person. Ich denke das die Szene oft von leuten unterwandert wird die nicht das verständnis haben noch die Tolleranz für die diese Szene eigentlich bekannt ist. Es wird also sozusagen Eingemeindet in die Gesellschaft derer die doch weniger Tollerant sind.
    • Hmm..Also ich habe früher auch immer schwarz getragen und es war mir auch wichtig, dass die Leute sahen, was ich bin. Mittlerweile muss ich mich auch anpassen und finde das auch wichtig,da es eben um den Lebensunterhalt geht. Ich finde einfach, dass das Wesentliche dabei ist, sich selbst nicht zu verlieren. Ich habe leider schon zu oft gesehen, dass die Anpassung die Personen um mich dazu gebracht haben, sich selbst zu verleugnen.
      Ich sehe es so, dass wenn man selbst weiss wer man ist und das engere Umfeld das weiss, die Kleidung dabei nicht so wichtig ist. Natürlich fühle ich mich in schwarz auch wohler. Aber ich habe meine Lösung gefunden. Wenn mir danach ist, bin ich auch "schwarz unterwegs", eben nicht im Job.

      Toleranz ist für mich auch eine Eigenschaft die auf einzelne Personen zutrifft. Nicht jeder ist dazu bereit und vor allem in einem Konservativen Dorf ist das sehr schwierig. Die Gesellschaft kann enormen Druck ausüben, selbst auf tolerante Personen. Ich hatte einfach das Glück in einer toleranten Familie aufzuwachsen und auch diese Werte vermittelt zu bekommen. Ich meine Mein Vater hat blaue Haare ( es ist nicht so schräg, wie es klingt ;) )

      Ich glaube auch, dass "wir" gewisse Vorurteile haben. Ich meine das nun nicht beleidigend und bitte nicht persönlich nehmen. Man ist gewohnt keiner Toleranz zu begegnen und wertet jedes anstarren als negativ, aber wie Amorphine beschrieben hat, benötigt es ab und zu auch den ersten Schritt von "uns". Manche haben nicht den Mut nachzufragen, obwohl es sie interessiert oder eben etwas schockiert.
    • Das ist wohl war was ihr beiden schreibt, aber es ist halt schon traurig zu sehen das halt diese Eigenschaft nunmal früher bekannt war für die Szene..diese nun mehr oder weniger grossteils verschwunden ist.

      Und darum ging es mir auch es ist nicht so das gleich ein Gothic tolerant ist nur das halt diese Szene das war warum ich begeistert war..weil sie grossteils früher Toleranz ausstrahlte. Und nun mittlerweile sich viele Menschen mit intoleranz eingebunden haben. Was man nunmal nicht wirklich verhindern kann, ganz ausgestorben ist sie ja nicht.

      Und ein Stückweit muss man ebend Leute ausserhalb der Szene zu gehen um anderen zu vermitteln das man so ist und es nichts schlimmes ist sondern im enteffeckt einfach jeder für sich ein Stil oder eine Lebensart und Einstellung findet.

      Ich habe zwar auch grossteil ne tolerante Familie, liegt daran das meine Schwester homosexuell ist und mein Vater nun seit über 7 Jahren mit einen Mann an seiner Seite lebt.

      Aber es gab ne Zeit anfang als bei mir in der Familie bekannt wurde das mein Vater auch auf Männer steht, wo mein Vater weniger begeistert war über mich und meine Art zu und Weise Dinge zu sehen bzw auch Vorlieben und ect.. das er mir damals an den Kopf knallt und sagte : So wie ich rumlaufen würde müsst ich verboten werden!
      Wodrauf ich mein Vater nur erwiedert habe damals: Wenn ich verboten werden müsste, müsstest du es laut der Kirche schon längst. Okay es war eine Trotzt antwort udn vielleicht nicht die richtige Aussage. Ich hab ihm im nach hinein auch gesagt er erwartet Toleranz gegenüber ihm und seiner Sexuallität gegenüber, also könnte ich wohl auch Toleranz gegenüber meiner Art mich zu kleiden und meiner Lebenseinstellung erwarten.

      Mittlerweile akzeptiert er mich und wie ich bin aber es war nicht immer so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amorphine ()

    • Also meist bin cih ganz in Schwarz unterwgs, mit und ohne Halsband. Ich ahbe mich einfach an die Blicke gewöhnt, da ich mich nciht ändern werde und die Menschen sich auch nicht. Mir ist es egal was sie denken. Wer mich nicht so akzeptiert wie ich bin mit dem will ich auch nichts zu tun haben.
      Ich weiß aus Erfahrung, dass viele Menschen sehr untollerant sind und auch nicht mit sich reden alssen.
      Ich bin halt wie ich bin und lass mich nicht vn aanderen verbiegen.

      Dunkle Grüße von
      Lady Azelàh
    • Ich trage zwar meistens schwarz, versuche aber immer wieder Styles miteinander zu kombinieren, weil es mir schlicht und einfach gefällt. Deswegen kommts auch mal vor, dass ich einige Cyber Accessoires an meiner Kleidung habe oder vermehrt Nieten, machmal rutscht der Style auch ein wenig in die Punk Richtung ab, je nach dem worauf ich gerade Lust habe.
      Natürlich habe ich auch "normale" Kleidung für zB etwas feinere Anlässe oder einfach falls mal meine schwarzen Klamotten in der Wäsche sind^^ Das Problem mit der Arbeit kommt demnächst auch auf mich zu, da ich aber wie schon gesagt auch etwas normale Kleidung habe, dürfte das kein Problem werden. Natürlich schau ich wie tolerant meine Kollegen und Vorgesetzten sein werden und werde dadurch vielleicht auch etwas von meinem Style dorthin mitbringen.
      Da ich auch recht auffällig rumlaufe kenne ich dieses anstarren, aber bei mir merke ich das schon, je weniger auffällig ich rumlaufe, desto weniger Blicke kassiere. Das stört mich allerdings nicht wirklich, wenn mich dann die halbe Stadt anschaut.
      Die Schatten sind mein,
      das Leben die Wölfe,
      der Wald mein Zuhause!
      _________________________
      Andere Sicht,
      Anderes Verhalten,
      Falsche Welt....
    • also ich kombiniere zwei Stile. Das Mittelalterliche und den "Edel"-Goth Stil. Also Kleider im edlen Stil und dazu Accesoires oder auch Oberteile aus dem Mittelalterlichen
      Every Fairytale needs a good old fashioned Villain!
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
      Jedes Märchen braucht einen guten alten Bösewicht!




      Neuer Chat
      Menü


      Über neue Nachrichten informieren
      [u]Desktop-Benachrichtigungen einschalten[/u]
      Suchen oder neuen Chat beginnen