Freund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gerade heute Abend habe ich das Bedürfnis nach Poesie und wie der Zufall will, treibe ich mich gerade dann im Forum rum und ich schaue mir deine Verse an. Schuldbewusst gestehe ich mir ein, dass ich zu deinen Werken schonmal eher etwas hätte sagen können und ein Teil von mir schämt sich für dieses Unterlassen.
      Dabei liegt so viel Emotion und Wahrheit in deinen Worten, in mehr als einem deiner Gedichte kann ich mich irgendwie wiederfinden, etwas von Gefühlen erkennen, die ich schon einmal durchlebt habe. Vielleicht berühren sie mich deshalb so sehr.
      Auch deine Worte über Freunde erinnern mich an die Stille in der ich mich manchmal wahrnehme. Natürlich sind da Freunde im mich herum, gute Freunde. Aber es ist dieser kleine dunkle Teil, den niemand von ihnen wirklich kennt. Insofern kann niemand von ihnen ein richtiger Freund sein, so sehr sie sich auch bemühen. Denn was ich ihren Reaktionen manchmal entnehme, wenn ich versuche ihnen mein Wesen näherzubringen, zeigt mir, dass sie es lieber gar nicht so genau wissen wollen. Ganz gleich wie sehr sie mich mögen und eigentlich zu mir stehen, aber das geht ihnen zu weit. Wahrscheinlich weil es ihnen fremd ist und sie es nicht verstehen würden. Aber das ist meine ganz persönliche Interpretation.
      Du könntest mit diesen Versen natürlich auch diejenigen gemeint haben, die sich als Freunde ausgeben und aber eigentlich nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind, nur so lange Freunde sind, wie es ihnen nützt.
      Das wären so die Spekulationen, die ich anstellen würde. Aber mach ruhig weiter so. Deine Worte inspirieren meinen eigenen kreativen Geist,

      Dunkle Grüße
      BlackHeart