Immer der liebe Flimmerkasten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Immer der liebe Flimmerkasten

      Ich weiß ja nicht wie es euch geht wenn ihr den Fernseher anschaltet, aber mir scheint es das Gewalt immer mehr das Fernsehprogramm beherrscht. Egal wann man den Fernseher anschaltet, immer nur das selbe Thema. Die Welt ist ja so schlecht und Gewalt und Krieg herrscht. Mir ist aufgefallen das es so gut wie keine Positiven Nachrichten mehr gibt. Mir scheint das die Menschen sich nur noch wohl fühlen wenn man mehr Blut und Tod sieht. Erst dann scheinen die TV Qoten hoch zu gehen.

      Wie seht ihr das?
      Du gibst Ihm worum er dich bittet, ich gebe Ihm was er braucht.
    • Das ist einer der Gründe warum ich das Fernsehen nicht sonderlich mag. Es ist ja nicht nur in den Nachrichten sondern auch in sämtlichen Serien gängig das Gewalt und Erotik vorherrschen. Wirklich anspruchsvolle Sachen sind da nicht bei. Man siehe nur mal das ganze Nachmittagsprogramm mit irgendwelchen vermeintlichen Richterserien und den ganzen Mist.
    • Nachmittags den Fernseher anzumachen ist sowieso Perlen vor die Säue. Man kommt sich vor wie der letzte intellektuelle Mensch auf Erden. Assoziale Familien die sich mit jeder Möglichkeit der Fekalsprache betitulieren oder Nachmittagsserien die an einfachheit in ihrer Art und Weise nichts zu wünschen übrig lassen. Der Geist wird nur in den seltensten Programmen gefordert. Man muss schon glück haben um etwas hochwertiges zu erwischen.
    • Bei mir wird der Fernseher auch erst nach studium der Fernsehzeitschrift eingeschaltet. Ich denke man infiziert sich auch leicht mit der einfachheit wenn man manch niederem Instinkt nachgibt. Was wohl der Plan solcher Sendungen ist. Es scheint einfacher zu sein Streit und Oberflächlichkeit zu Produzieren als Anspruchvolles Programm. Aber das ist wohl schon lang ein gesellschaftliches Problem das diese Konzept aufgeht.
    • Ach ja der Fernseher...
      Alles wird immer extremer und schlimmer. Die Gewalt wird immer schlimmer, die Menschen werden immer kranker. Vieles der Realitöt ist einem oft viel zu nah. Sei es in der Region, in der gleichen Stadt, im eigenen Ortsteil, Familie, Freunde odeer vllt sogar man selbst.

      Ich finde aber alle Medien mittlerweile sehr extrem. sowohl im Fernsehen als auc im Internet oder teils auch im Radio, wobei das Radio noch geht.

      Was ich auch finde ist, dass viele Filme die blutal sind oder gar in jeglicher Art, Menschen, die damit nicht klar kommen oder dies nicht verarbeiten können, zu Taten anleiten kann - nciht muss.

      Es gibt Sendungen wei Aktenzeichen XY ungelöst, die ich einerseits gut fine,d weil so Fälle wriklich gelöst werden können, abdererseits auch vllt dort wieder eine Möglichkeit der Anleitung zu Taten sein könnte oder gar eine Verängstigung der Menschen.

      Auch finde ich bei manchen FIlmen die angegebenen Aalterstufe zu niedrig.

      Sengungen wie we "Sendung mit der Maus" oder "Wer wird Millionär" sind da wesentlich freundlicher - besipielsweise.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...
    • naja, dass mit den berühmten nachmittagssendungen ist so ein ding...ein freund von mir, der ursprünglich aus deutschland kommt, nennt diese sendungen immer "assozialen TV" und ich denke das ist der punkt..denn welcher normale mensch kommt schon am nachmittag dazu zu fernsehen..das sind meißtens die leute ohne arbeit die von Hartz 4 (schreibt man das so?) leben, und die freuen sich sicher wenn sie sich in diesen familien wiederfinden..ich denke da an zB "mitten im leben"..
      ist aber nur meine therorie..

      und wegen diesen brutalen sachen im fernsehn, denk ich da gleich wie LadyKathy...es gibt immer wieder menschen, die sich durch sowas beeinflussen lassen, da das ja auch alles immer sehr realistisch wirkt und man sich dadurch leichter vorstellen kann, sowas auch mal "aus zu probiern"...

      auf der anderen seite, sind die menschen von dem zeugs schon so "abgehärtet", dass sie immer wieder nach brutaleren und krankeren filmen schreien...und die filmegesellschaft geht da ja auch gut drauf ein...
      die wirklich anspruchsvollen sachen hingegen, fallen immer weiter zurück, weil, wie ich finde, auch das, hmm, sagen wir mal ganz böse, "niveau" von den leuten sinkt..
      anspruchsvolle filme werden nicht gern gesehn, weil ein großteil der bevölkerung sie nicht versteht...

      so, das waren jetzt ein haufen von therorien, die ich natürlich nicht belegen kann, aber ich wollte es einfach mal loswerden xD
    • Ja mit dem sinkenden "Niveau" finde ich hat nothingness recht.
      Auch mit dem gennannten "Asi-TV" habe ich gleiche Gedanken wie nothinness.

      Viele Menschen lassen sich von etwas, was sie gesehen oder gehört haben bald schon im Denken manipulieren. Wie war das? Wie oft sollte jetzt schon die Welt untergehen? Da haben sich ja auch voll viele Menscen den Kopf drüber zerbrochen.
      Na 2012 wird es auch nciht passieren.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...
    • Assi TV ist ein guter Begriff für das was da gezeigt wird. Wo ich allerdings nicht zustimme ist der Vergleich mit Hartz 4 Empfängern. Viele sind einfach darauf angewiesen weil es einfach für sie zu wenig arbeit gibt. Sich da wiederzufinden ist stark übertrieben. Ich finde solche Sendungen fern der realität wie es wirklich ist. In Extremfällen ist das sicherlich so aber meist herrschen da auch noch fälle von Psychischen Problemen der einen menschen so verwahrlosen lässt wie es da oft gezeigt wird.
    • ja, stimmt schon, ich hab das wohl ein bisschen veralgemeinert..das sieht man wiedermal was man für ein bild bekommt, wenn man sich in den ferien so nen mist ansieht xD

      typischer fall von nicht genug nachgedacht... -sorry dafür...
    • @Drakan: Mag gut sein, aber das Groß macht denke ich etwas anderes aus. Denke es ging auch nicht darum alle über einen Kamm zu scheren sondern eher um den Kernpunkt. Für micht gibt es da schon irgendwie einen Zusammenhang zwischen dem eigenen Leben und dem was man gerne ansieht. Sicherlich ist man Nachmittags ja schon fast gezwungen etwas derartiges zu sehen - läuft ja kaum noch was anderes...
    • Mh sicherlich das man da paralellen ziehen kann das ist denk ich auch nicht mal der Pudelskern. Das Problem an der Sache ist das Fernsehen bedient die Vorgefertigten Bilder in den Köpfen der Gesellschaft. Deswegen kucken ja auch viele Solche Sendungen weil dadurch ihr Bild nicht zerstört wird von der Welt so wie sie sie sehen.
    • das gibts aber ü berall und fängt schon im Laden an...
      Du läufst nnach dem Drall des Körpers, demnach auch psychologischen Abläufen und das ist aber auch ok, wenn man bedenkt, dass es nichts anderes ist, als das, was das Gehirn bedienen soll.

      Es ist ja schließlich darauf abgestimmt, sondst würdest du ja nicht reagieren :)
    • @ Drakan.
      mit dem Hartz IV kann man nicht alle übe einen Kamm scheren, das ist auch mir bewusst, viele bekommen keine Arbeit sei es aus unerklärlichen gründen wie diese, da sie ien Behinderung haben oder gasr weil nicht genügend Arbeit in dem Bereich da ist.

      Mit Marketing hatte ich auch 2 jahre lang zu tun habe Höhere Handelsschule gemacht. aber ich finde so manches Mal ist marketin ein Fall für sich.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LadyKathy ()

    • Sicherlich es wird etwas vermarktet was den Konsumenten anspricht. Schlecht nur dabei das eine besondere Gruppe von Menschen diskreditiert wird. Nicht etwa weil faul sein , trinken und rauchen oder gar dummheit und agression ein Markenzeichen von arbeitlosigkeit ist sondern weil es in solchen Nachmittagssendungen als das einzige Merkmal aufgezeigt wird.