30 Days of Night

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe ihn, zwar nicht gestern gesehen, Aber für mich ist es mit einer der langweiligsten Vampirfilme aller Zeiten, ich sehe in ihm Anlehnungen an das sinnlose Zombieabschlachten, ich hatte es damals schwer den Film bis zum Ende durchzuhalten.
    • Ich fand ihn solala - kann man ansehen wenn wirklich nichts anderes läuft. Was ich an dem Film aber gut fand war die Vorbereitungen die die Vampire getroffen haben. Wie man zum Beispiel in der einen Szene sieht in der sämtliche Handys verbrannt worden sind und der Polizist so einen riesen Plastikklumpen hochhebt.
    • Verdammt, der Thread ist alt XD Sorry^^
      Ich mag den Film.

      Es geht um den Horror, den Menschen durchmachen, wenn der Ort für mehr als nur wenige Stunden in Dunkelheit liegt (weswegen das Setting perfekt gewählt war) und die Vampire in dem Film sollen in jenem Kontext nun einmal keine sexy Erotikvampire sein, sondern: Horror vermitteln. Im Prinzip geht es darum bei Vampiren ja auch; sie töten, da können sie aussehen wie sie wollen und nur weil ein Serienmörder wie ein Engel aussieht, macht ihn das noch zu keinem Engel und der Zuschauer würde sich nur denken "Ja wann steigt der Vampirkönig denn endlich mit der Ex von dem Bullen ins Bett, um an ihr Blut zu kommen..." Aber darum gehts in dem Film ja nicht ;)

      Davon einmal abgesehen haben Vampire in der gesamten Literatur immer mal anders ausgesehen, je nach Zeitgeist und Strömung und erst Hollywood hat den Erotikvampir etabliert, vorher waren sie ekelhafte Viecher, die man nicht mit der Kneifzange anfassen würde, weil sie damals als schlichte Monster und Mörder angesehen wurden, immerhin sind sie ja irgwendwann dem Grab entstiegen und waren bereits entsprechend verfault - im Volksglauben ;) Für Bücher musste das dann schneller gehen und sie sind kurz nach dem Tot so zurückgekommen, passt also alles, auch hier.
    • Ghost schrieb:

      Verdammt, der Thread ist alt XD Sorry^^
      Ich mag den Film.

      Es geht um den Horror, den Menschen durchmachen, wenn der Ort für mehr als nur wenige Stunden in Dunkelheit liegt (weswegen das Setting perfekt gewählt war) und die Vampire in dem Film sollen in jenem Kontext nun einmal keine sexy Erotikvampire sein, sondern: Horror vermitteln. Im Prinzip geht es darum bei Vampiren ja auch; sie töten, da können sie aussehen wie sie wollen und nur weil ein Serienmörder wie ein Engel aussieht, macht ihn das noch zu keinem Engel und der Zuschauer würde sich nur denken "Ja wann steigt der Vampirkönig denn endlich mit der Ex von dem Bullen ins Bett, um an ihr Blut zu kommen..." Aber darum gehts in dem Film ja nicht ;)

      Davon einmal abgesehen haben Vampire in der gesamten Literatur immer mal anders ausgesehen, je nach Zeitgeist und Strömung und erst Hollywood hat den Erotikvampir etabliert, vorher waren sie ekelhafte Viecher, die man nicht mit der Kneifzange anfassen würde, weil sie damals als schlichte Monster und Mörder angesehen wurden, immerhin sind sie ja irgwendwann dem Grab entstiegen und waren bereits entsprechend verfault - im Volksglauben ;) Für Bücher musste das dann schneller gehen und sie sind kurz nach dem Tot so zurückgekommen, passt also alles, auch hier.
      >Die Zeile mit dem Vampirkönig :') ..es erinnert mich dermaßen an True Blood,man war die Serie trashig! -Aber doch irgendwie...unterhaltsam.(Und nein,ich spreche nicht von den Billionen Sexszenen :stock: ! )
      DRACHIR
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~