Gott spielen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nemen wir mal an, die Wissenschaft ist weiter fortgeschritten, und der menschliche Geist ist so weit erforscht das wir in der lange sind uns Selber Clone zu schaffen die wir nach lust und laune Programmieren könnten, Was würdet ihr erschaffen, wenn ihr Gott spielen könntet ?

      Wie würde diese Person aussehen ?
      Was würdet ihr dieser Person an charakterzügen und fähigkeiten mitgeben ?
      Welche Gefühle habt ihr dabei ?
      Soll die Person euch ebenbürtig, stärker oder schwächer sein ?

      Bin mal gespannt *G* auf eure Antworten.
    • Ich hoffe persönlch, dass es nie eintreffen wird. weil das könnte große Konsequenzen geben.

      Wenn es das gäebe und ich es tun würde bzw sollte, dann denke ich, das es eine Mischung asu mir und anderen Charakteren würde, doch darüber will ich nciht nachdenken, das gäbe vllt ein Chaos vllt auch ncith.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...
    • Mal abgesehen das wir schon dabei sind würde ich sagen würde ich etwas schaffen was meinen Idealen entspricht und das wäre sicher in den augen anderer wieder nicht perfekt also ich denke wer nach seinen eigenen Vorstellungne handelt wird immer ein Wesen schaffen was nicht perfekt ist weil er doch sein eigenes Ich dupliziert.
    • Ich denke das es voll und ganz reicht das ich auf der welt bin. Ich würde mir das auch nicht zutrauen Gott zu spielen. Weil ich denke das hat einen Grund, warum alle einzigartig sind in gewisser weiße.

      Es könnte aber aus Medizinischer sicht nicht unbedingt schlecht sein. Den wenn man dann ein Organ benötigen würde, könnte man ja das von dem Clone nehmen. Es würden dadurch eine Probleme diesbezüglich gelöst werden.

      Das ist ein stückweit ein zweischneidiges Schwert finde ich.
      Du gibst Ihm worum er dich bittet, ich gebe Ihm was er braucht.
    • Also ich selbst würde durchaus Klone meiner selbst erstellen, einfach als möglichkeit mich besser kennen zu lernen und um zu erkennen was wirklich ich bin, und was nur teil der prägung ist, außerdem könnte ich die wesenzüge an mir die mir nicht an mir gefalllen entsprechend umgestallten und hätte die möglichkeit zu sehen ob so jemand von mir aus gesehen besseres oder schlechteres dabei rauskommt. Wobei ich das ganze ehr als Experiment nehme. Das die clone im sinne von "nachkommen" ihr eigenleben leben interessiert mich weniger. aber ich könnte sie z.b. benutzen das sie erfahrungen für mich sammeln denen ich vertrauen kann.
      Insgesammt würde ich sagen Ich würde es tun, allein der erkenntnis wegen.
    • @Nebelkerze:

      Aber wenn man sich dann durch die Clone selbst verbessert, ist man dann noch eigentlich richtig Mensch? bzw richtig man selbst? ICh meine niemand ist perfekt und es gibt immer Sachen, die einem an sich selbst gefallen.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...
    • Hm veränderung kann man auf vielen Ebenen sehen, wenn man Strickt sein will ist jede Tat Veränderung solange sie spuren oder erinnerungen hinterlässt, also quasi Immer.

      Dielei veränderungen die nur entstehen dadurch das man, sich Selbst beobachtet und reflektiert, Zähle ich zu dem Reifen seiner Selbst. Es ist vom Prinzip her nicht viel mehr als durch den Spiegel zu schauen, nur noch etwas umfangreicher.

      Ich glaube dadurch das man eben ausprobieren kann ob es doch besser ist so oder so zu sein, und die folgen davon sehen kann, erkennt man vieleicht sogar das es eben gut ist so wie man ist zu bleiben, weil man eben erleben kann das oft der instinkt oder das "unbewuste" nicht unbedingt schlecht getan hat, und teilweise einem im leben oft den arsch gerettet hat, auch wenns dem ego dann und wann nicht so passte.

      Ich denke es muss schon viel Passieren das man kein mensch mehr ist, der clone wird ehr ein anderer Mensch sein man selbst bleibt dadurch im großen und ganzen man selbst, nur mit mehr reife und erfahrung (hoffentlich) es ist eine art Simulation eines "Was wäre wenn gedankenspiels" was halt nur "Alle Eventualitäten" einbezieht.

      Auch sehe ich nicht das einem Zwingend die dinge die einem an sich selbst gefallen plötzlich nicht mehr gefallen nur weil man dinge an sich ändert die einem nicht gefallen. das kann passieren, muss es aber nicht automatisch.
    • Ich bin von dem Gedanken "gott zu spielen" nicht wirklich begeistert. Etwas nach seinen Willen zu erschaffen, auch wenn man es vielleicht mit guten Absichten macht, kann nicht gut gehen.

      Wenn ich müsste, wäre es wohl kaum zu vermeiden, dass das was ich erschaffe, aus mir und meinen Idealen entspringt. Und ganz ehrlich glaube ich, dass ich nach kurzer Zeit diesen Klon nicht ausstehen könnte, da er ja dem entspricht, was ich sein möchte.
      Oder mit der Zeit "stimmt" der Klon nicht mehr, da ich mich weiterentwickelt habe, der Klon jedoch immer noch der Alter wäre. "Wir würden uns auseinander leben"

      Würde ich mich bemühen und zu einem Gegenstück dessen was ich bin machen. So würden die gegensätzlichen Interessen wohl ständig zu streit führen.

      Stärker oder schwächer würde ich versuchen ganz zu vermeiden. Ist er schwächer, so wäre er auf meine Hilfe angewiesen und meine Aufgabe wäre beständig auf ihn aufzupassen, da ich schliesslich die Verantwortung trage. Wäre er stärker bestünde die Gefahr, dass er mir selbst zur Gefahr wird.

      Egal wie ich es Dreh und Wende, der geschaffene Klon würde mich mit der Zeit nerven. Deshalb lasse ich es lieber sein.
    • Ich denke nicht, dass ich von mir selber Clone erstellen würde, da man selbst ja einzigartig ist. Was ich, wenn überhaupt machen würde, wäre eine Person nur für mich zu erschaffen, allerdings ist das auch eine Sache der moralischen Einstellung, da man diese Person ja nach den EIGENEN WÜNSCHEN erschafft und diesem Wesen dann eine eigene Entwicklung quasi verwehrt. Man erschafft ihn also lediglich für seine Zwecke und für mich zählt das sogar schon als eine Art Missbrauch. Und wie man ja weiß, findet die Natur immer einen Weg um diverse Dinge (wie z.b. beim klonen) zu umgehen und ich denke, die Konsequenzen wären doch recht unschön. Dementsprechend ist es fraglich, ob man die Folgen dann in Kauf nehmen kann und möchte. Zumal das eventuell entstehende Chaos dann kaum noch zu bändigen wäre. Ich bin dahingehend also mehr im Zwiespalt.
    • Ich denke was deine Ausführungen angeht ist es wohl dann so das die verlockung schon ziemlich gross sein wird. Konsequenzen werden gern ausgeblendet wenn der Preis hoch ist den man bekommt
    • da ich nichts gegen das klonen hab,solls mir recht sein wenns möglich ist :)
      wenn wir uns selbst klonen könnten würde der klon folglich mein ebenbild sein.
      und zur programmierung....gefühls kälter als ich aber mit meinem hass , stärker auf jedenfall , militant ,er wird in der lage sein aus jeder situation den besten nutzen zu ziehen egal ob andere leiden müssen oder nicht . universelles allwissentschaftliches verständniss und nur von mir zu kontrollieren.

      voila , fertig ist ne mischung aus kratos , death , mc gyver , a-team und sheldon cooper :thumbsup: :thumbup:
      --->X Homo Futura - Komm in mein Labor ...und so erschaffe Ich dich neu , aus dem besten dieser Welt....von Einstein das Gehirn und von Dali die Inspiration , von Chaplin den Humor und von Jesus die Vision , von Betty Davis die Augen und von Adam die Potenz , von Adolf Hitler den Ehrgeiz und von Mahatma Gandhi die Konsequenz X<---
    • Nun..aber kommt man sich selbst dann nicht ein wenig schwach vor? Wenn das geklonte ich dann besser ist als man selbst, könnte es dann doch zu diversen verstimmungen führen, es sei denn man könnte sich klonen, diese Klon so perfekt wie möglich machen und dann mit diesem verschmelzen, sodass man dann nur noch eine Person ist. Dagegen hätte ich dann nichts einzuwenden~ :P