Amoklauf der Träume - Luzides Träumen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Amoklauf der Träume - Luzides Träumen

      Es würde mich sehr interessieren wer hier alles das luzide Träumen beherrscht? Es ist ja etwas das man
      kann oder nicht kann. Ich beispielsweise kann es nicht. Ein einziges Mal hatte ich es geschafft im Traum
      meine Augen richtig aufzumachen aber das wars auch leider schon.

      Für diejenigen die nicht wissen sollten was luzides Träumen ist: Der Träumer ist sich bewusst das er gerade
      schläft und kann auch seine eigenen Träume kontrollieren. Es wird auch als Klartraum bezeichnet.

      Meine Träume fördere ich ja seit etwa einem halben Jahr mit einigen Amethysten neben dem Bett und
      seit da kann ich mich an fast alle Träume erinnern. Dazu gehört aber auch die richtige Pflege des Steins.
      Amethysten sind auch grosse Energieträger und passen somit ja auch dazu.
      Why so serious..!?
    • Ich wusste gar nicht, dass diese Art zu Träumen eine eigene Bezeichnung hat!
      Wahrscheinlich, weil es für mich immer selbstverstäandlich war.
      Nun, ich denke es hat seine Vor - und Nachteile.
      Seine eigenen Träume modelieren zu können, nimmt einem irgendwodie Überraschung nach dem Aufwachen.
      Es ist sehr selten, dass ich aufwache und mir denke :
      "Wie bin ich denn auf so etwas gekommen, oder
      was habe ich denn da geträumt?" :)
    • Es gibt für luzides Träumen eine Basisübung, die relativ schnell sehr gute Resultate bringt. Allerdings ist das Ganze mit Vorsicht zu genießen.
      Natürlich ist es sehr praktisch, seine Träume zu beeinflussen, aber Träume sind selten "nur" Träume. Deswegen sollte man diese Techniken nur anwenden, wenn man zum Beispiel Todesängste aussteht. Vielmehr sollte man nicht in seine Träume eingreifen. Träume sollen einem etwas beibringen und nicht man selbst hat darin herum zu fuhrwerken. Wobei an bewusstem träumen an sich nichts nichts Falsches ist. Man bekommt einfach mehr mit. Aber das war es auch schon. Es kommt eben auf die Tiefe des Tuns an.
      Ich selbst träume sehr sehr unruhig. Ich weiß zwar, dass ich träume, aber das mildert dennoch nicht das ab, was geschieht - weil es meist eben auch noch einmal wirklich passiert.
      Reise durch die Welten, finde dein Licht.
    • Es ist genau dieses "in den Träumen rumpfuschen" was mir dabei so zu denken gibt. Man träumt ja nicht einfach
      so gewisse Dinge auf eine bestimmte Art und weise. Wie du schon sagst, sie sollen einem etwas beibringen und
      was mich betrifft, so träume ich manchmal auch Dinge die noch nicht passiert sind aber noch passieren werden.
      Das ist dann immer ein sehr "tolles" Deja vu Erlebnis wenn man da steht und sich denkt "Hatten wir das nicht
      schon mal..?"
      Why so serious..!?
    • Man gewöhnt sich dran Ariane, glaub mir. Aber es ist eben so, dass der Schlaf einen gewissen Kontrollverlust bedeutet. In dieser Zeit ist man am angreifbarsten. Sowohl für das greifbare und auch das, was man nicht einfach so finden kann.
      Es ist völlig in Ordnung, sich selbst aus dem schlaf zu drücken oder gar einen Tapetenwechsel hervorzurufen, wenn man gerade einen wirklich schlimmen Alptraum hat. Aber auch da kann es sein, dass der Traum gar nicht weichen will. Und DAS ist mal ein wirklich widerliches Gefühl. Denn dann ist man gefangen in seinen Träumen und wird vom eigenen Unterbewusstsein gezwungen, sich den Streifen anzuschauen. :pinch:
      Reise durch die Welten, finde dein Licht.
    • Ich meinte damit, dass dieses Dejavue-Gefühl einfach irgendwann nurnoch als eine Art "achso, na dann.." rüberkommt und einen eigentlich nichtmal mehr sonderlich groß schockiert bzw überrascht. Ich kenne das ja auch nicht anders. Nur fiel mir das eben mal so auf. Für einen selbst wirkt das dann einfach gewohnt. Aber gut. Jetzt sind wir abgeschweift. ^^
      Reise durch die Welten, finde dein Licht.