Umgang mit der Sonne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umgang mit der Sonne

      Hey liebes Forum,

      aus gegebenem Anlass, immerhin steht der Sommer vor der Türe mit wunderschönstem Sonnenschein, wollte ich hier mal meine Frage einschmeißen, wie ihr denn so mit der Sonne umgeht. Da ich - leider leider - eine Sonnenallergie habe und zu starken Wassereinlagerungen neige ist es für mich nicht gerade ein Fest, wenn die Sonne draußen hervorkommt. Ich verstecke mich unter einem Sonnenschirm und Sonnencreme mit wenigstens Lichtschutzfaktor 50 oder höher. Zudem neige ich unter zu viel Hitze und Sonnenlicht zu extremen Kopfschmerzen ohne Sonnenbrille.
      Im Sommer entspreche ich also einem Klischee von Vampir, das durch den Schatten hüpft, lange Kleidung trägt (naja...eher weniger, weil mir das zu warm wäre), einen Sonnenschirm und Sonnenbrille trägt und schmerzerfüllt faucht wenn die Sonne es trifft. *kleiner Spaß am Rande*

      Doch wie sieht es bei euch aus?
      Sommermenschen - Entschuldigung - Sommervampire hier?
      Seit ihr durch viel Sonne eingeschränkt oder eher so Leute, die locker braun werden und das ganze genießen können?

      Freu mich auf eure Antworten.

      Beste Wünsche,
      Ardijana
      "Wenn Liebe nur ein Wort ist, sag mir was ist dann Hass?
      Nur ein Gefühl auf dem Weg ins Grab.
      Wenn du dein Wort brichst, sag mir wo ist dein Stolz,
      sag mir wo ist das Licht, der Flamme, die ich in mir trag?"
    • Du schreibst "Klischee von Vampir", dass kann bei jedem anders ausfallen, sofern wir, wie hier gewollt üblich, über den Realvampirismus reden. Es hieße wenn auch Sommervampyr wenn man es genau nimmt.

      Ich selbst finde die Sonne eine Mischung von gut und verdammt blöd.
      Ersens sehe ich bei Sonne weniger oder nix, bin sehr blendempfindlich und bekomm auch Kopfschmerzen wenn es zu heftig ist, trotz Kantenfilterbrille,
      zweitens, sehe ich gerne Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang.
      drittens, bin zwar blass, werde auch nicht braun, höchstens bekomme ich Farbe, wenn ich länger in der Sonne bin (heißt frühstens spät August oder September bekomme ich Farbe... Bei mir (sofern ich dran denke) reicht komischerweise Faktor 30, trotz dass ich so blass und auch hellblond bin.
      Zu warm vertrage ich auch nicht so gut, aber nun.
      Den Sommer mag ich auf eine Art trotzdem. Ich mag es sehr gerne in er warmen Nachtluft oder Abenddämmerung draußen zu sein.

      Zusammengefasst hat es pro und contra für mich. Am meisten das Blenden der Sonne.
      Live free or die
      Ein freies Leben ist besser als ein Gefangenes...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LadyK ()

    • Ich laufe im Sommer immer mit Sonnenbrille rum, sonst fangen meine Augen gleich an zu tränen. Sonnencreme muss ich erst auftragen wenn es wirklich richtig heiß ist (ca. ab 20 C), Ich bekomme zum Glück selten einen Sonnenbrand, da helfen mir schon meine spanischen Wurzeln. Ich meide trotzdem die Sonne, da sie mich nach einer Zeit schwächt und ich mir extrem müde vorkomme.
    • Sofern es mir möglich ist verlagere ich im Hochsommer meinen Tag auf die Abend und Nachtstunden. Das ist mehr Präferenz, hat aber historische Gründe. Sonne und Hitze aus dem Weg zu gehen war besonders in der Erwachensphase essentiell, da eine leidvolle Körper- und Weltwahrnehmung mit dem Licht akuter zu sein schien und die Flucht in Isolation und Schatten das einzige Mittel war um diese Wahrnehmung auszublenden. Gegenwärtig reicht eine Sonnenbrille und das habituelle nicht unselbstironische Fluchen über den brennenden Ball aus Haß am Himmel. :D
    • Die Sonne ist notwendig und an sich auch sehr schön anzusehen aber wenn sich die Temperatur dadurch Aufheizt ist es besser sich im Schatten zu halten. Als der Sonne direkt ausgesetzt, überkommt mich eine Art Schwäche und auch das Gefühl weniger Atmen zu können, was dann schnell zu Unsicherheit und extremen Unwohlsein führt.
      Außerdem wird bei greller Sonne eine Sonnenbrille getragen (weil empfindliche Augen) :thumbup:
    • Ich bin der Typ Sonne meiden. Beeinflussen tut sie mich aber nicht direkt mir geht nur die Hitze auf den Senkel und sicher auch das damit verbundene Ozon was wohl die Luftprobleme auch beim ein oder anderen ausmacht.
    • An sich mag ich die Sonne und ich mag es warm, wenn auch nicht mehr ansatzweise so sehr wie früher. Ich mag die Sonne auf meiner Haut,aber nicht im Gesicht. Was mich extrem stört ist das grelle Licht. Selbst an bewölkten Tagen brauche ich immer eine Sonnenbrille um nicht blind zu sein.
      Ich bräuchte eine mittelwarme Sonne ohne Licht^^
      ¨Ich trinke das Blut von Jungfrauen....
      das stimmt wirklich! "
    • Also ich bin eher so für den Winter, da ich Wärme und Sonne nicht gut vertrage. Bekomme halt schnell Sonnenbrand, liegt vllt daran, das ich so blass bin :)
      Werde auch sehr schläfrig in der Sonne, brauche aber keine Sonnenbrille zum Glück . Schnee und Kälte ist mir aber viel lieber, ich hoffe einfach das der Sommer nicht zu heiß wird und das es dieses Jahr schneit :D
    • Ich finde eine Hautfarbe, die ins Blass geht, um einiges hübscher, als einen komplett gebräunten Körper, bin daher auch selbst hinterher, blass zu bleiben. Durch die übermäßige Blässe jedoch, habe ich sehr schnell heraus finden dürfen, dass man sehr leicht einen Sonnenbrand bekommt. Das ist ein bisschen doof, denn meine Familie fährt absolut für ihr Leben gerne nach Italien. Weswegen ich jetzt einen Kompromiss mit der Sonne geschlossen habe, der da wäre, nicht totenbleich, aber auch nicht Sonnenbad-braun. Durch meine neue Hautfarbe in der Mitte, ist es mir auch möglich, mich einmal länger in der Sonne aufzuhalten, ohne gleich weg zu brutzeln, da ich sonst, eigentlich keine Probleme mit dem großen Feuerball da am Himmel haben. (kann ich für Leute die trotzdem einigermaßen blass sein wollen, aber auch tagsüber mal raus müssen, nur empfehlen)

      Ich habe weder eine Sonnenallergie(worüber ich ehrlich froh bin), noch blendet mich die Sonne großartig. Okay, ja, auch mich macht die Sonne ziemlich träge, ich bin müde, gähne etwas öfter und will mir ein schattiges, oder manchmal auch ein sonniges Plätzchen suchen, mich dort zusammen rollen und ein Nickerchen halten.

      Auf dem Weg nach Hause, da laufe ich immer auf so einem Weg, ohne jeglichen Schatten, da brennt die Sonne einem unbarmherzig auf den Buckel und dann blendet sie mich auch, aber sonst so, wenn es Möglichkeiten gibt, wo ich mich in den Schatten verziehen kann, dann haben wir beide, die Sonne und ich kein Problem miteinander.

      An wirklich heißen Tagen ist sie unangenehm, durchaus, der Weg nach Hause wird zur Qual, dann bekomme ich auch schon einmal Kopfschmerzen, Atemprobleme, Schwindelgefühle, verspüre eine starke Müdigkeit, aber ich denke das sind ganz normale Symptome für einen Menschen mit nicht ganz so starkem Kreislauf, der mit einem sehr schweren Rucksack in komplett schwarz einen Weg entlang geht, der auch mal längere Strecken wirklich komplett schattenfrei ist. :D

      Ich habe noch eine interessante Beobachtung bezüglich der Sonne und dem sich davon fern halten gemacht, die ich vielleicht noch hier mal da lassen wollte, nämlich, dass zu wenig Sonne einem aufs Gemüt schlägt. Ich rate davon ab, sich abzukapseln und der Sonne aus dem Weg zu gehen, denn damit entgeht einem das Vitamin D, das der Körper dringend braucht und man fühlt sich, nach einiger Zeit dauerhaft schlapp, ausgelaugt, kriegt seinen Arsch nicht mehr hoch und es stellen sich depressive Anwandlungen ein. (Und dann heißt es plötzlich man leidet unter Depressionen oder so etwas)
      Ich für meinen Teil habe jetzt ein Jahr lang vor mich hin gelitten und davon aber jetzt die Nase voll gehabt und seitdem ich wieder raus gehe und mich nicht von morgens bis abends in meinem Haus verstecke, gehts mir auch viel, viel besser.
      Aber gut, das ist im Grunde nur so meine Beobachtung, zum Thema Sonne und das ewige Versteckspiel, am Ende bleibt es jedem selbst überlassen, aber ich bin halt nicht sofort drauf gekommen, dass meine schlechte Laune etwas damit zu tun haben könnte, dass ich nicht raus gehe und ich dachte ich sag das mal. ^^
      Hab keine Angst vor Narben.
      Sie zeigen nur, dass du stärker als das bist, das dich verletzen wollte.
    • Ich betrachte die Sonne oft traurig aus dem Fenster denn sie ist leider nicht mein Freund und ich muss sie unbegingt meiden.Ich bin sehr hellhäutig und auch noch lichtempfindlich war sogar bei Ärzten deswegen, die mir aber auch nicht weitergeholfen haben.

      Rausgehen nur mit dunkler langärmeliger Kleidung, Sonnenbrille und auch im Schatten aufhalten, ich kann nicht länger als max. 10 Min. in die Sonne, sonst übele Verbrennungen, auch tränen bei Licht meine Augen stark und Migraine-Anfälle drohen.

      Ich würde gerne mal in kurzer Kleidung unbeschwert den Sommer geniessen können, aber so muss ich mich immer auf den Winter freuen denn ich gehe gerne und viel raus.Im Sommer gehe ich überwiegend nur nachts oder früh am Morgen raus, wenn die Sonne noch nicht da ist oder "runterknallt".
      "Eine traurige Seele kann dich schneller töten als jeder Krankheitskeim".

      Zitat: Hershel aus The Walking Dead
    • Ich zähle mich nicht zu den vampyren antworte hier aber trotzdem mal, Ich mag die Sonne nicht, wegen ihrer wärme und weil ich leicht einen Sonnebrand bekomme, bzw braun werde und ich das hässlich an mir finde.

      Es gab eine Zeit in meinem Leben da hat mich der Sonnenaufgang depressiv gemacht Was allerdings noch heute so ist das ich mich wohler fühle mit einsetzen der Dämmerung, insbesondere in der Öffentlichkeit fühle ich mich dann wohler und kann auch Emotionaler sein.
    • Ich kann Zweifel der Neugier da nur zustimmen. Ich mag Sonne eigentlich nicht. Vorallem die Hitze setzt mir sehr zu... Wenn es zu heißt ist dann breche ich leicht zusammen. Ich mag es außerdem nicht wenn man im Frühsommer in die Schule geht das es so spät dunkel wird und man die Dunkelheit gar nicht genießen kann wenn man nicht unausgeschlafen ist. Was ich jedoch sehr im Sommer genieße sind die Sonnenuntergänge und die Warmen Nächte. Außerdem sind die Sommerferien gut um von allem mal Abstand zu kriegen und man kann auch in der Nacht länger aktiv bleiben was ich persönlich super finde. Am Tag verkrieche ich mich an heißen Tagen IMMER im Haus.. Meine Mutter sagt zwar es ist da heißer aber ich will einfach nicht in die Sonne.. Das Lich blendet mich und meine Sinne werden beteubt.. Außerdem finde ich blässe auch schöner an mir. Zusammengefasst: Ich mag keine Sonne/Hitze aber die Nächte sind gut wenn man Ferien hat.
    • Oh das kenne ich zu gut, finde das trübe Wetter auch viel angenehmer als die Sonne. Vorallem die pralle Sonne im Sommer ist schrecklich muss dauernd niesen und das einzige was am Ende des Tages für mich raus springt ist ein Sonnenbrand kann mich nicht entsinnen jemals wirklich gebräunt gewesen zu sein. Der Regen ist für mich am angenehmsten, ich freu mich wenn der Sommer wieder vorbei ist. ^^
    • Regenwetter ist durchaus nicht zu verachten, das stimmt.
      Ich schrieb weiter oben ja schon einmal etwas dazu, allerdings ist es wirklich so, dass das Wechselspiel zwischen Regenwetter und Sonne schon wichtig und vor allem erfrischend ist. Wenn wochenlang nur die Sonne geschienen hat, dann freue ich mich natürlich sehr über Regen, es macht mir besonders viel Spaß, einfach am Fenster zu sitzen und verträumt die Regentropfen zu beobachten. Außerdem mag ich die oftmals sehr klare Luft, die mit dem Regen kommt und die einem den Staub aus den Lungen bläst.
      Aber wenn es dann ewige Regenperioden gab, sehnt sich ein Teil von mir doch mal wieder nach ein paar schönen Sonnenstrahlen. ^^
      Hab keine Angst vor Narben.
      Sie zeigen nur, dass du stärker als das bist, das dich verletzen wollte.
    • Wenn ich einen wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen, die Sonne ginge aus.
      Wir hätten dann zwar nurnoch einige Tage zum leben, aber das wären auch die schönsten Tage meines Lebens.

      Ich glaube es gibt wenig was ich so hasse wie die Sonne.
      Immer wenn man Tagsüber rausgeht ist sie da, ich kann an guten Tagen meinen Blick gerade mal geradeaus richten, und dann diese Hitze -.-

      Jeden Tag Regenwetter wäre schön.

      Des weiteren finde ich es ziemlich blöd, dass ich durch tägliche Wege an der frischen Luft zwangsgebräunt werde...
    • Ich selbst bin sehr blass und bekomme bald mal einen Sonnenbrand. Früher habe ich es oft geliebt Sonnenbäder zu machen aber seit kurzem meide ich die Sonne total. Ich verlasse das Haus meist nicht mehr ohne Sonnenbrille. Die Ärzte haben auch gesagt, ich solle das Sonnenlicht so gut es geht meiden und, weil ich im Generellen sehr lichtempfindlich bin.