Scheindemokratie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aletheia schrieb:

      Leider haben wir ja unsere direkte Demokratie verloren...und in der Indirekten dürfen sie das ja machen und wir sind zur Ohnmacht verurteilt

      Hier hat eine sehr intelligente Frau ein wenig das Phänomen von PR in der Politik beleuchtet...

      Teil 1

      Teil 2

      Teil 3

      Teil 4


      Hatte ich also doch Recht,war mein Sinneswandel also nur eine weitere,schön mit goldiger Farbe bemalte(r) Niederlage/Scheißhaufen.
      Meine Worte: ''Mann muss ein Monster werden um Mensch zu sein.'' Aber auch: ''Chaos ist Freiheit,und Frieden etwas für Schwache,und ich will nicht schwach sein/werden/bleiben.''
      Und Krieg ist für Affen,Roboter und Wahnsinnige die sich ihres Wahns nicht schämen,oder mit ihm leben wollen.Geführt,niemals für Menschen,niemals für Völker -für Machthaber.
      >Gefühle und Gehorsam/Unterwerfnug vor irgendeinem System sind Gift,auch wenn das Erste nur all zu schön sein kann.--

      Es erinnert mich an folgende Erzählung:



      DRACHIR
      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    • Interessantes Themenfeld, was mich auch zwangsläufig beschäftigt.
      Ich sehe da auch eine klare Wirtschaftsabhängigkeit, die man nicht unterschätzen darf. Verschwörungstheorien, dass Deutschland von den USA gesteuert wird und es gar keinen Deutschen Staat per Definition gibt, halte ich allerdings für schwierig.
      Doch unabhängig davon kann ich gar nicht einschätzen, wie groß dieses Problem in Relation zu einem anderen Problem ist: Der allgegenwärtigen Manipulation. Was nützt eine freie Demokratie ohne freien Willen?
      Ich möchte da keine konkreten Themen anschneiden, aber nur ein Blick in die Medienlandschaft genügt meines Erachtens, um zu sehen, was ich meine.
      Das mit der Manipulation ist eigentlich eine alte und dröge Geschichte, wären da nicht zwei Faktoren, die das zu einem überaus wirkungsvollen Mechanismus machen: Wissenschaft und Medien (auch soziale Medien!). Genau wie das politische System ist das Wissenschaftssystem mehr und mehr der Wirtschaft unterlegen (Forschung kann zunehmend nur noch durch Drittmittel finanziert werden, die aus der Wirtschaft kommen). Ich will nicht pauschal behaupten, dass die Wissenschaft gekauft ist- doch überprüft man welche Mittelgeber hinter einschlägigen Studien stehen, erklärt sich vieles häufig von alleine. Hinzu kommt, dass Wissenschaft unsere "moderne" Glaubensrichtung ist. Vor wenigen Jahrhunderten noch orientierte sich das gesellschaftliche Leben in Europa an christliche Dogmen, heute sind es wissenschaftliche Erkenntnisse - die jedoch auch wie Dogmen gehandhabt werden. Die ultimative Schnittstelle von der Wissenschaft(/Wirtschaft/Politik) zur Gesellschaft bieten die Medien, die eine unglaubliche Reichweite, soziale Adaptionsfähigkeiten und nun auch Interaktivitäten besitzen und damit eine unmittelbare Übertragung ermöglichen.
      De facto lässt sich der Endkonsument, der dank Smartphone, Smartwatch und Smartkopfkissen 24/7 mit Allem vernetzt ist butterweich formen.
      Was ist dann Demokratie?
    • Nochmal: Drachir: Rachespielchen sind lächerlich und sowas ficht mich nicht :D

      Muss mir mal den Beitrag von SubSystem durch den Kopf gehen lassen, keine dummen Gedanken bei, wenn man an den ganzen Lobbiismus denkt.
    • SubSystem schrieb:


      De facto lässt sich der Endkonsument, der dank Smartphone, Smartwatch und Smartkopfkissen 24/7 mit Allem vernetzt ist butterweich formen.
      Was ist dann Demokratie?

      Ich fange mal hinten an, denn diese Frage lässt sich grade als guter Einstieg formulieren :)

      Zuerst der Begriff an sich.
      Im antiken Griechenland wurde der Begriff "Demokratie" benutzt, um die Herrschaftsform der direkten Volksherrschaft zu beschreiben. Heute wird der Begriff als allgemeiner Sammelbegriff genutzt, in dem Herrschaftsformen im Pott sind, deren Herrschaftsgrundlage aus dem Volk abgeleitet wird und das sind zum Beispiel die Vier hier: direkte Demokratie, repräsentative Demokratie, Radikaldemokratie, Basisdemokratie.

      -Über die direkte Demoktratie wurde sich schon ausgelassen, dass wir die hier nicht haben, die beschreibt das da:
      A: Sie bezeichnet zum einen eine Herrschaftsform, in der die Macht direkt vom Volk in Abstimmungen ausgeübt wird.
      B: Sie bezeichnet zum anderen einzelne politische Entscheidungsverfahren, bei denen das Volk unmittelbar über Sachfragen abstimmt, in einer ansonsten indirekten Demokratie.

      - Die repräsentative Demokratie wird auch indirekte oder mittelbare Demokratie genannt und in ihr werden politische Entscheide nicht durch das Volk getroffen, sondern durch das Volk gewählte Abgeordnete.

      - Radikaldemokratie beschreibt Modelle der Demokratie, die in der Basis nur und nur die Volkssouverenität anerkennen und sowohl naturrechtliche Setzungen wie Einflüsse Dritter durch wirtschaftliche Macht bzw. eigenmächtig handelnde Institutionen ablehnen.

      - Basisdemokratie ist im Begriff nur ein verschwommener Sammelbegriff, der in Formen von direkter Demokratie steckt und im Gegensatz zur repräsentativen Demokratie ohne Repräsentanten auskommt.

      Gibt noch mehr Demokratiebegriffe, aber das sind die gängigsten.
      Man sollte sich vom griechischen Begriff der Demokratie lösen, denn den gibt es in seiner ursprünglichen Form einfach nicht mehr und über die Gründe lässt sich debattieren, aber der Einnfluss von Wirtschaftsträgern, Geldgebern und Interessenvertretern mit Einfluss spielen dabei eine wichtige Rolle und das ist leider kein Phänomen der Neuzeit - es zieht sich durch die Weltgeschichte wie jede andere Manipulation. Hier in Deutschland besteht die repräsentative Demokratie, die - und jeder wäre naiv, beahuptete er etwas anderes - natürlich vom Lobyismus geprägt ist. Es ist das, was SubSystem geschrieben hat; Gelder fließen und Interessen werden gelenkt, da sind die Medien nicht von ausgenommen. Wer das meiste zahlt, wird unterstützt. Es heißt immer, dass die Medien unabhängig seien sollen, aber das ist ebenso ein naiver Aberglaube, alleine wenn man in NRW (keine Ahnung grade ob nur OWL, aber hier wohne ich eben und hier habe ich meine Tageszeitungen XD) sich die Rote und die Grüne ansieht, zwei Tageszeitungen, die Neue Westfälische und das Westfalenblatt. Man suche sich nun aus, was mit "Die Grüne" und "Die Rote" politisch gemeint ist XD Ich habe sogar mal läuten hören, dass die BILD wohl gern mal die SPD vor allen anderen Parteien unterstützt, aber da ich die BILD nicht lese, kann ich das weder bestätigen, noch dementieren.
      Infolge dessen ist es kein großer Schritt, dass die Leute medial gelenkt werden, natürlich. Aber auch das war nie anders, denn da, wo Medien in irgendeiner Form in Erscheinung treten, wird den Leuten das mitgeteilt, was z.B. durch den Lobbyismus gewollt ist. Ich möchte da jetzt nicht auf die Einzelheiten eingehen (übrigens sind sogar Postkarten Medien, ich denke da an Feldpostkarten, die aus dem Krieg nach Hause geschickt und strengsten Kontrollen unterzogen wurden, bevor sie verschickt werden durften, was dem Zweck diente, die Bürger im Heimatland ruhig zu halten und die Kriegstreiberei weiterhin zu unterstützen, bzw. nicht gegen die eigenen Landesoberhäupter revoltierne zu wollen und so weiter und so weiter), darauf einzugehen dauert einfach zu lange. Wer darüber mehr wissen möchte, kann mir gern eine PN mit konkrteten Fragen schicken, ich habe hier noch genügend Fachbücher rumfliegen und Material aus einschlägigen Unikursen zu diesem Thema.
      Es ist nur einfach so, was die Medien betrifft: Die Medien ändern sich und damit die Form, in der eine mögliche Lenkung des Denkens stattfindet, aber DASS es passiert, war schon immer so.
      Aber mal im Ernst... ich lebe verdammt gut hier, was sollte ich daran ändern wollen? Im Prinzip bin ich auf gewisse Weise nur ein Nutznießer und grade in Deutschland, einem westlichen Land, geht es uns echt wahnsinnig gut.

      Aber ich verstehe SubSystems Frage, was denn Demokratie ist, wenn wir auf die beschriebene Art und Weise und mit den beschriebenen Mitteln gelenkt werden, dass wie ebensogut wie diese Puppen sind, die an den Fäden hängen und damit gelenkt werden... wie hießen die Puppen noch? Mir ist der Begriff entfallen... Aber es ist wie es ist und wir haben immerhin genug Kohle, um uns jene Medien ("Smartphone, Smartwatch und Smartkopfkissen" und alles andere ) überhaupt leisten zu können; wir unterwerfen uns freiwillig der Lenkung, allein dadurch, dass wir es nach dem Sehen der Werbung unbedingt besitzen müssen und weiterführend über diese Medien Informationen ziehen, verarbeiten und Meinungen bilden? Denkt mal drüber nach ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ghost ()

    • Da ich in meinem Geschick gerade versehentlich mein geschriebenes gelöscht habe und nicht mehr genau alles Wiedergeben kann, fass ich mich Kurz oder zumindestens Kürzer als geplant.

      Wie schon mehr oder weniger gesagt wurde hat nicht das Volk das Sagen wie uns immer gern von Konzernpresse und Staat Erzählt wird sondern Konzerne, Lobbyisten etc.. I
      n den Vergangenen Jahrtausenden hat sich viel verändert und doch ist vieles gleich geblieben, wenige(sehr wenige) bestimmen über viele (sehr viele). Damit wie nicht Sauer werden und Merken das wir Verschaukelt wurden und noch werden, haben sie uns das Märchen von der Demokratie in seinen verschiedenen Formen gegeben, damit wir denken wir hätten eine Wahl und eine Möglichkeit Einfluss auf Irgendwas in Politik und Wirtschaft zu nehmen. Aber wie sich oft zeigt hat das Volk keinen Effektiv Einfluss und es wird am Volk vorbei Regiert.

      SubSystem schrieb:


      ...
      Ich sehe da auch eine klare Wirtschaftsabhängigkeit, die man nicht unterschätzen darf. Verschwörungstheorien, dass Deutschland von den USA gesteuert wird und es gar keinen Deutschen Staat per Definition gibt, halte ich allerdings für schwierig.
      ...

      Verschwörungtheorie haben dank der MainstreamMedien mittlerweile einen Negativen Klang. Es sind letztlich Theorien, manche sind Müll, bei anderen lohnt es sich mal näher hinzuschauen und andere Verschwörungstheorien sind Mittlerweile zu Verschwörungsrealitäten geworden.


      Es gibt einen schönen Satz der zur heutigen Presse, Politik und so manches anderes Passt, allerdings weiss ich nicht mehr von wem der Stammt.
      "Wessen Geld ich nehm, dessen Lied ich Singe."
      Die Antwort die man Erhält ist nicht immer die, die man sich Erhofft.
    • Wann waren Verschwörungstheorien jemals positiv konnotiert?^^ Dafür brauchte man keine Mainstreammedien erfinden, die wurden schon immer negativ betrachtet^^
      Es heißt ursprünglich "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing" und geht auf die Zeit der Minnegesänge zurück (frühes bis Hochmittelalter). Die Minnesänger zogen von Hof zu Hof, bekamen Speis und Trank, eine Unterkunft, eine Ehrengabe und/oder oft auf Geld oder ein Schmuckstück, wenn sie den Ruhm desjenigen, den sie besingen, in einem Minnelied verewigen. Zu gut Deutsch heißt der Spruch eigentlich nur:" Wenn ich bei Hofe bin, rede (singe) ich besser nichts schlechtes, sonst bekomme ich nichts (im besten Fall XD).
      Wo die Variation "Wessen Geld ich nehm, dessen Lied ich singe" herstammt, ist eine gute Frage. Betrachtet man aber den Ursprung dieses Spruches, finde ich, passt er nicht so recht, obwohl ich schon verstanden habe, was damit ausgesagt werden soll :)

      Aber wisst ihr was....? Ich bin diese ganze Disskusion über Volksverschaukelung leid. Solange das verhnidert wird, was verhindert werden soll, nämlich politische Situationen wie in der (vor allem deutschen) Vergangenheit, ist alles tutti für mich... und morgen schaue ich previligiertes Mädchen mal, wie ich ein neues Smartphone bekomme ;)

      Damit klinke ich mich hier aus.
    • Ganz nüchtern betrachtet sind doch die wenigsten Medien, objektiv,alle wollen sich doch irgendwo auch profilieren da wundert es nicht,wenn sie dabei auch mal Effekthascherei betreiben.Oder deshalb die Gunst irgendeiner Interessen-Gruppe erlangen wollen und ihre Berichterstattung demnach "anpassen",was erwünscht ist.
      "Eine traurige Seele kann dich schneller töten als jeder Krankheitskeim".

      Zitat: Hershel aus The Walking Dead
    • Der Punkt ist ja nicht nur die Profilierung in den Medien, sondern wer Sie am Ende steuert.

      Am Ende muss man zu allem eine Gesunde Portion Skepsis haben und vieles Hinterfragen nicht nur in Politik, ob die Infos zur Thematik nun aus Fernsehen, Zeitung, Internet etc. stammen. Gibt immer zwei Meinungen und manchmal auch mehr, letztlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.
      Die Antwort die man Erhält ist nicht immer die, die man sich Erhofft.
    • Allgemein ist Deutschland und die EU keine Demokratie für mich.
      Die Schweiz ist eine Demokratie, wir wählen nur unsere Sklavenherren.

      Noch schlimer ist es in den USA... Man bedenke die Umfrage, dass 28% Hillary 25% Trump und der Rest einen an die Wand gelehnten Besen wählen würden. Aber der Besen darf ja nichtzur Wahl aufgestellt werden :(
    • (1855) Die Wahlesel, von Heinrich Heine
      Die Freiheit hat man satt am End,
      Und die Republik der Tiere
      Begehrte, dass ein einzger Regent
      Sie absolut regiere.

      Jedwede Tiergattung versammelte sich,
      Wahlzettel wurden geschrieben.
      Parteisucht wütete fürchterlich,
      Intrigen wurden getrieben.

      Das Komitee der Esel ward
      Von Alt-Langohren regieret.
      Sie hatten die Köpfe mit einer Kokard,
      Die schwarz-rot-gold, verzieret.

      Es gab eine kleine Pferdepartei,
      Doch wagte sie nicht zu stimmen.
      Sie hatte Angst vor dem Geschrei
      Der Alt-Langohren, der grimmen.

      Als einer jedoch die Kandidatur
      Des Rosses empfahl, mit Zeter
      Ein Alt-Langohr in die Rede ihm fuhr,
      Und schrie: Du bist ein Verräter!

      Du bist ein Verräter, es fließt in dir
      Kein Tropfen vom Eselsblute.
      Du bist kein Esel, ich glaube schier,
      Dich warf eine welsche Stute.

      Du stammst vom Zebra vielleicht, die Haut
      Sie ist gestreift zebräisch.
      Auch deiner Stimme näselnder Laut
      Klingt ziemlich ägyptisch-hebräisch.

      Und wärst du kein Fremdling, so bist du doch nur
      Verstandesesel, ein kalter.
      Du kennst nicht die Tiefen der Eselsnatur,
      Dir klingt nicht ihr mystischer Psalter.

      Ich aber versenkte die Seele ganz
      In jenes süße Gedösel.
      Ich bin ein Esel, an meinem Schwanz
      Ist jedes Haar ein Esel.

      Ich bin kein Römling, ich bin kein Slaw.
      Ein deutscher Esel bin ich,
      Gleich meinen Vätern. Sie waren so brav,
      So pflanzenwüchsig, so sinnig.

      Sie spielten nicht mit Galanterei
      Frivole Lasterspiele.
      Sie trabten täglich, frisch-fromm-fröhlich-frei,
      Mit ihren Säcken zur Mühle.

      Die Väter sind nicht tot! Im Grab
      Nur ihre Häute liegen,
      Die sterblichen Hüllen. Vom Himmel herab
      Schaun sie auf uns mit Vergnügen.

      Verklärte Esel im Gloria-Licht!
      Wir wollen Euch immer gleichen
      Und niemals von dem Pfad der Pflicht
      Auch nur einen Fingerbreit weichen.

      O welche Wonne, ein Esel zu sein!
      Ein Enkel von solchen Langohren!
      Ich möcht es von allen Dächern schrein:
      Ich bin als ein Esel geboren.

      Der große Esel, der mich erzeugt,
      Er war von deutschem Stamme.
      Mit deutscher Eselsmilch gesäugt
      Hat mich die Mutter, die Mamme.

      Ich bin ein Esel, und werde getreu,
      Wie meine Väter, die Alten,
      An der alten, lieben Eselei,
      Am Eseltume halten.

      Und weil ich ein Esel, so rate ich Euch,
      Den Esel zum König zu wählen.
      Wir stiften das große Eselreich,
      Wo nur die Esel befehlen.

      Wir alle sind Esel! I-A! I-A!
      Wir sind keine Pferdeknechte.
      Fort mit den Rossen! Es lebe, hurra!
      Der König vom Eselsgeschlechte!

      So sprach der Patriot. Im Saal
      Die Esel Beifall rufen.
      Sie waren alle national,
      Und stampften mit ihren Hufen.

      Sie haben des Redners Haupt geschmückt
      Mit einem Eichenkranze.
      Er dankte stumm, und hochbeglückt
      Wedelt er mit dem Schwanze.

      [Es ging eigentlich ums Kaiserreich, aber ist immernoch aktuell.]